Workshops – Naturgarten konkret

Naturnah Gärtnern auf kleinem Raum

WORKSHOP 4

Optische Tricks im kleinen Naturgarten
Nicht jede Naturgärtnerin verfügt über ein großes Grundstück für ihr Gartenparadies. Aber mit ein paar optischen Tricks und verschiedenen gestalterischen Werkzeugen gelingt es, kleine Gartenräume größer wirken zu lassen und spannend zu gestalten. Wie das geht, zeigt die erfahrene Gartenplanerin Ulrike Aufderheide.
Wenn Sie teilnehmen möchten und Ihren kleinen Garten umgestalten wollen, können Sie einen maßstäblich korrekten Grundlagenplan vom eigenen Garten mitbringen: vorhandene und zu erhaltende Strukturen/Pflanzen, Lageplan mit Grundstücksgrenzen und Grundriss vom Erdgeschoss, Format mindestens A3. Auch ein paar Fotos sind hilfreich.  Nach einer kurzen Vorstellung der verschiedenen Tipps und Tricks werden wir  an Hand der mitgebrachten Pläne gemeinsam einige Gartenkonzepte erarbeiten und zeichnerisch festhalten. Am besten schicken Sie Ihren Grundlagenplan schon vor den Naturgartentagen (bis zum 20.1.)  an die Referentin, dann wird er in A1 zum Workshop vorliegen (per  mail an aufderheide@calluna-naturgarten.de).
Diplom-Biologin Ulrike Aufderheide. Calluna, Büro für naturnahe Garten- und Grünplanung, findet das Gartenkonzept am liebsten mit ihren Kunden gemeinsam, D–Bonn

WORKSHOP 5

Pflanzen & Ansaaten in Töpfen & Kübeln
Dieser Workshop vertieft das Vortragsthema einheimische Wildblumen und Wildstauden in Töpfen und Kübeln zu kultivieren. Für alle gartenlosen Gärtnerinnen ist das eine Chance, den Naturgarten ohne Garten zu gestalten. Es gibt Tipps zu Pflanzen-Kombinationen, Gestaltungsmöglichkeiten, Pflanzgefäßen, Pflegeaufwand, und, und, und.
Dipl. Ing. Katrin Kaltofen, gestaltet Freiflächen im Siedlungsraum
naturnah, damit es überall blumt! D–Dresden

WORKSHOP 6

Flechten mit Weidenruten
Gerade auch für kleine Gärten als Hingucker geeignet: Die Weidenflechtarbeiten von Klaus Klasen. Wunderschöne dekorative Objekte oder nützliche Nisthilfen für Eichhörnchen und Rotkehlchen. Mit seinem breit gefächerten Repertoire führt er in die Kunst des Weidenflechtens ein.
Mitzubringen: Eigene Rosenschere, warme Arbeitskleidung.
Für den Kurs fallen Materialkosten in Höhe von ca. 10,00 Euro an.
Klaus Klasen, gärtnert leidenschaftlich für Bienen, Schmetterlinge und andere Tiere, Hobbyimker und Weidenflechtkünstler, D–Troisdorf-Müllekoven

Zu den Workshops „Aktiv gegen den Insektenschwund“