Workshops – Naturgarten konkret

Alle Workshops auf einen Blick

Themenblock: Planen & Gestalten von Naturgärten

WORKSHOP 1

Der Weg als Ziel: Die Umwandlung konventioneller Gärten in naturnahe Oasen
Naturnahe Gärten sind wichtig für lokale biologische Vielfalt. Doch wie kann man bestehende Anlagen in diese Richtung entwickeln, im Kleinen wie im Großen? In diesem Workshop geht es um Tipps & Tricks aus dem Erfahrungsschatz eines Fachbetriebes für Naturnahes Grün.
Frank Willemsen, ist geprüfter Natur- und Landschaftspfleger, selbständiger Ranger und Gründer des NaturgartenNetzNiederrhein, D-Willich

Workshop 2

Natur-Erlebnis-Räume für Kinder: planen und bauen mit den Nutzern
Was macht einen Spielplatz, Schulhof oder Kindergarten zum Natur-Erlebnis-Raum? Wie plant man ihn zusammen mit Kindern? Und wie organisiert man eine „Mitmachbaustelle“? Der Workshop diskutiert wichtige Eckpunkte und Eindrücke aus der Praxis, gibt Tipps zur Projektfinanzierung durch Sponsoring und Fundraising und hat genügend Zeit für Fragen.
Dorothee Dernbach, plant als Umweltschutz-Ingenieurin seit vielen Jahren naturnahe Projekte und leitet die Fortbildung zum Naturgarten-Profi, D-Büdingen

Workshop 3

Holzbau in der Praxis
Der Workshop vertieft den Vortrag von Freitag: Welche Rolle spielt Holz in naturnahen Spiel- und Erlebnisräumen, und welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es? Dabei können die Teilnehmer natürlich selbst Hand anlegen und sich im Holzbau versuchen.
Robert Schmidt-Ruiu, ist nicht nur ausgebildeter Schreiner, sondern auch Sozialpädagoge und Spielplatzprüfer, der seit mehr als 20 Jahren Bauprojekte zusammen mit ihren jeweiligen Nutzern umsetzt, D-Olching

Workshop 4

Das magische Auge – Traumfänger aus Weiden- und anderem bunten Gartenschnitt
Weiden sind vielfältig, bunt, flexibel und lassen sich in der naturnahen Gartengestaltung zu allerhand nützlichen und dekorativen Objekten verarbeiten. Aus frischen, im Januar geschnittenen Flechtfäden und mit vom Vorjahr getrockneten Weidenstäben gestalten wir ein kreatives Objekt für Haus oder Garten. Ein großes buntes Auge aus verschiedenfarbigen Ästen sorgt für besondere Aufmerksamkeit. Bitte mitbringen: Rosenschere, eine Ahle (wenn vorhanden), Materialkostenbeitrag von 5,-€
Klaus Klasen, gärtnert leidenschaftlich für Bienen, Schmetterlinge und andere Tiere, Hobbyimker und Weidenflechtkünstler, D–Troisdorf-Müllekoven

Themenblock: Pflanzen für Naturgärten

Workshop 5

Naturgarten im Spätsommer – Ausblicke in Herbst und Winter
In diesem Workshop beleuchten wir die Möglichkeiten, Gärten auch im Spätsommer mit Blüten heimischer Pflanzen anzureichern. Auch „wildern“ wir etwas im Sortiment der nicht-heimischen Arten und besprechen sowie diskutieren die Verwendbarkeit und den Nutzen für unsere Insekten – soweit hier Informationen vorliegen. Wir besprechen weiterhin, wie insbesondere Gräser als attraktive Aspekte für den Herbst und Winter bewusst eingeplant werden können.
Renate Froese-Genz, plant als freie Garten- und Landschaftsarchitektin seit mehr als zehn Jahren naturnahe Gärten, sei es in Kitas, Seniorenheimen oder als Gewerbegrün, D-Potsdam

Workshop 6

Blumenwiesen: Neuanlage und Pflege
Im Workshop werden Methoden zur Anlage von Blumenwiesen vorgestellt und die Frage besprochen, worauf es bei der Pflege ankommt, um sie artenreich zu erhalten.
John Dippell, leitet seit 20 Jahren ehrenamtlich das BUND-Blumenwiesen-Projekt in Frankfurt/Main und pflegt in seiner Freizeit ein artenreiches Streuobstwiesen-Biotop mit der Sense, D-Frankfurt/Main

Workshop 7

Mehlbeere und Färberginster – Bäume und Sträucher im Garten, die Trockenheit und Wärme mögen
Klimaerwärmung ist in (fast) aller Munde, trocken-heiße Sommer auch. Was bedeutet das aber für die Wahl trockenresistenter Sträucher und Bäume? Gibt es die auch heimisch-standortgerecht oder nur exotisch? Wir werden uns mit den Gehölzen trockener und warmer Standorte beschäftigen, und zwar mit regionalspezifischen Aufgabenstellungen in Gruppenarbeiten. Als „Souvenir“ bekommt jede*r Teilnehmer*in eine bundeslandspezifische Liste trocken- und wärmeliebender, heimischer Gehölze.
Peter Steiger, ist Landschaftsarchitekt, Autor, Dozent und Exkursionsleiter, seit Jahrzehnten aktiver Berater, Planer und Gestalter in Sachen Naturgarten, CH-Rodersdorf

Themenblock: Erleben in Naturgärten

WORKSHOP 8

Die Wurzeln des „Naturgartelns“
Das Leben in einem Naturgarten verzaubert auf den ersten Blick. Alle Sinne springen sofort an. Düfte, Geräusche, Formen, Farben und Strukturen wirken vertraut und wecken Neugier und Entdeckerlust. Wie uns das als Gärtner gelingen kann und welche Regelkreise das Spiel der Natur so wunderbar lenken – darum geht es in diesem Workshop für Naturgarteneinsteiger.
Ingrid Völker, plant und baut leidenschaftlich gern naturnahe Gärten und läßt sich am liebsten bei ihren Ausflügen in die Natur inspirieren, D-Murnau

WORKSHOP 9

Leben im Dorf – Natur mitten drin
Der Workshop zeigt am Beispiel „Lebensraum Dorf“ in Frickenhausen Möglichkeiten auf, Naturbeobachtungen sinnvoll ins Dorf zu holen. Dabei geht es von der Planung, zum Teil mit Fördergeldern, bis zur Umsetzung und zukünftigen Weiterentwicklungen.
Christof Wegner, Meister für Gartenlandschaftsbau, eigen-sinnig, kreativ, leidenschaftlich, liebt es, äußere und innere Feuer zu entzünden, D–Frickenhausen

WORKSHOP 10

Was macht der Naturgarten mit mir?
Wir kennen sie alle: Die guten Gefühle, wenn wir im Garten sind. Aber was ist es, was diese guten Gefühle in uns macht? Welchen Anteil hat dabei der Garten – welchen haben wir selbst? Warum können naturnahe Gärten mehr bewirken? Und wie planen, bauen und nutzen wir sie, damit das mit den guten Gefühlen besonders intensiv ist? Solchen Fragen geht dieser Workshop nach.
Roland Mangold, begleitet seit 30 Jahren Organisationen beim Weiterkommen (u.a. als Gründer von faktor NATUR), hat den Helixgarten entwickelt und berät die bayerischen Staatsregierung in Sachen Mensch & Natur, A-Hörbranz

Workshop 11

Naturerlebnisraum Balkon
„Vergessen Sie das Okavango-Delta, gehen Sie hinaus auf Ihren Balkon“: Spannende Naturbeobachtungen gibt es nicht nur auf Safari in Afrika, sondern auch im Kleinstnaturgarten Balkon. Der Workshop zeigt am Beispiel eines Wildpflanzen-Balkons in München, welche Tiere sich dort einfinden und spannende Einblicke in ihr Leben gewähren. Nicht nur die Jahrmillionen alte Partnerschaft zwischen Blütenpflanzen und Insekten erleben wir auf Augenhöhe, es wird auch geliebt, gestohlen, gejagt und gefressen. Zusätzlich gibt es praktische Tipps, welche Wildpflanzen sich für Kästen und Töpfe auf Balkonen eignen.
Katharina Heuberger, arbeitet als Umweltjournalistin und betreibt u.a. den Ratgeber-Blog „Wilder Meter“, D-München